ABBRUCHARBEITEN...

Der Wegbereiter des Steinsetzer- bzw. des Straßenbauerhandwerks in der Familie Gerken war Johann Diedrich Gerken. Er erwarb seine handwerklichen Fähigkeiten von sächsischen Straßenbauern, die um 1870 die Straße von Rotenburg nach Verden pflasterten.

Als Steinsetzermeister machte er sich in Walle bei Verden selbständig. Von seinen insgesamt 9 Kindern erlernten 3 der 4 Söhne bei Ihrem Vater das Steinsetzerhandwerk. Um 1900 umfaßte sein Betrieb bereits ca. 20 Steinsetzer.

Der Firmengründer Louis Ernst Gerken erlernte den Steinsetzerberuf im Jahre 1900 im väterlichen Betrieb und war dort bis 1909 als Geselle tätig. Er verlegte seinen Wohnsitz nach Rotenburg und gründete dort am 22.03.1909 das heutige Unternehmen im Steinsetzerhandwerk. Der älteste Sohn Wilhelm Diedrich machte sich ebenfalls selbstständig - die heutige Firma Warnke & Gerken aus Langenwedel. Der jüngste Sohn Johann wurde später Landesbauinspektor.

Nach dem Ende des 1. Weltkrieges wurde das erste Großgerät angeschafft, um wassergebundene Straßendecken und teergebundene Schotterstrecken bauen zu können.

Durchschnittlich beschäftigte er dort in diesen Jahren 50 Angestellte und baute die Mitarbeiteranzahl bis in die 30er Jahre auf über 150 Mitarbeiter aus.

Der aus dem sogenannten Dorf der Steinsetzer "Ahausen" stammende Heinrich Bruns trat im Jahr 1929 bei Ernst Gerken in die Lehre ein und heiratete 1944 Frieda Gerken. Zum Nachfolger auserkoren legte er während des 2. Weltkrieges seine Meisterprüfung ab, fiel aber kurz vor Ende des Krieges als hochdekorierter Offizier.

Nun musste Gustav Riese, verheiratet mit Anna-Marie Gerken vom Tischler zum Steinsetzer umschulen. 1949 aus russischer Kriegsgefangenschaft wiederkehrend, legte er die Steinsetzergesellenprüfung ab und trat die Nachfolge von Ernst Gerken an.

Die nächste Generation bestand aus dem Straßenbauermeister Bernd Riese und dem Dipl. Ing. Rolf Siekmann, dessen Familien- und Firmenanschluß durch die Arbeitsdienstkameradschaft seines Vaters zu Gustav Riese her rührte.

Heute werden die Geschicke der Ernst Gerken GmbH & Co. KG von dem Bauingenieur Christian Riese und dem Straßenbauermeister Jan Peter Riese geführt. Als Geschäftsführerin steht Dipl. Kauffrau Hillgrit Riese vor.

Zurück zum Hauptmenü
 

Asphalt, Asphalteinbau, Asphaltarbeiten, Abrissarbeiten, Abbruch, Achim, Ahausen, Asphaltfräsgut, Abwasserleitung, Asphaltbau

Bauunternehmen, Betonsteinpflaster, Baumfällung, Baumfällarbeiten, Baumrodung, Betonrecycling, Brechplatz, Brennholz, Biogasanlagen, Bauarbeiten, Baggerarbeiten, Bremen,

Ernst Gerken, Erdbau, Erdarbeiten, Entwässerung

Fahrbahn, Findlingspflaster, Felsenpflaster, Findlinge, Felsen, Füllsand, Fleet,

Grundwasserabsenkung, Granitpflaster, Großpflaster, Gestaltungspflaster, Gerken

Hausabriss, Hofbefestigung, Hofauffahrt, Handwerk

Industriepflaster

Jan Peter Riese, Johann Diedrich Gerken

Kanalbau, Klinkerpflaster, Klärgrube, Kleinpflaster

Leitungsbau

Maschinelle Pflasterverlegung, Mineralgemisch, Mutterboden, Mischwasserkanal, Maschinenverlegung, Mosaikpflaster

Natursteinpflaster, Naturstein

Oberboden

Pflaster, Pflasterung, Pflastersand, Pflasterverlegung, Pflastermaschinenverlegung

Rotenburg, Rodungsarbeiten, Regenwasserkanal, Rohrleitungsarbeiten, Radwegebau

Straßenbau, Steinsetzer, Straßenbauer, Schotter, Sand, Siebanlage, Schmutzwasserkanal, Schachtbau, Siloplatten, Sickerschacht, Sandkuhle, Sanierung, Sandstein

Tennisplatzbau, Tiefbau,

Übergabeschacht, Übergabeleitung

Verden, Versickerung

Winterdienst, Wirtschaftswegebau